2.3 bis jetzt

Patch 2.3 kam am Ostersamstag auf die Live-Server und das hat er uns gebracht:

Der Starfarer ist wie angekündigt hangarfertig. Gott, die Welt und sein Pony haben Videos davon gemacht, waren voll des Lobes und haben sich verlaufen in dem Haus, äh Schiff.
Nachdem sich der Trubel ein wenig gelegt hatte, wurde bemerkt, wie unsinnig der Innenentwurf des Starfarers teilweise ist. So fehlt z.B. ein durchgehender Lift, um Güter einfach im Schiff verteilen zu können. Ich möchte nicht der Trottel sein, der für den Munitionsnachschub des großen Geschützturmes im Oberdeck verantwortlich ist. Außerdem kann man durch Rufen des Außenfahrstuhls die Luftschleuse brechen. Und warum gibt es im 30. Jahrhundert noch Toiletten für beide Geschlechter? Haben die Konstrukteure denn Ally McBeal nicht gesehen? Natürlich nicht, handelt es sich doch um Maschinenbauingenieure Fachrichtung Raumschifftechnik.
Für weiteren Unmut hat die unangekündigte Preissteigerung des Starfarers gesorgt. Ich kenne jemanden, der noch 175 Euro für das Schiff bezahlt hat. Inzwischen kostet es 325 Euro. Erklärt wurde der Anstieg durch die nach der Überarbeitung vergrößerten Maße und des insgesamt zu günstigen Preises. Wenn der Starfarer flugtauglich wird, soll der Preis nochmal steigen.

Das zweite neue Schiff ist die Khartu-Al, ein Xi’An-Export. Bei den Xi’An war das Schiff ein leichter Kämpfer. Die Exportversion wird als Aufklärer angepriesen. Und da fangen die Probleme an. Die Khartu ist schick, schnell, beweglich, driftet kaum und fliegt sich super. Sie hat aber auch ein eingeschränktes Sichtfeld und ist nur mittelmäßig bewaffnet. Der Streit um die Rolle und Bewaffnung des Schiffes ist jedenfalls groß. Die einen meinen, zwei Laserkanonen der Größe 3 wären zu wenig, um gegen Kampfschiffe wie die Hornet oder Sabre bestehen zu können. Die anderen stehen total auf das agile Flugverhalten. Die Khartu-Al wird noch ein paar Tage im Flight Sale sein.

Im Arena Commander haben die PVP-Spieler immer noch mit starkem Rubberbanding zu kämpfen. Doch weil gerade die Arena Matches die Spieler bei der Stange halten, sollte sich CIG diesem Problem schnell zuwenden.

Im Mini-PU flippen die Piraten immer noch aus. Hier sieht man einen plötzlichen Ausbruch im Asteroidengürtel um den Yela Mond. Dann gibt es Raketen über Raketen, Hilfe-wir-werden-abgeschlachtet-Schreie im Chat und 5 dicke Frames per Second.

Hornets, Auroras und die 300er Serie sind manchmal unzerstörbar. Die Schiffe zeigen zwar verschiedene Schadenszustände, aber gehen nicht wirklich kaputt. So wurde ich von einer Hornet zusammengeschossen,
die nur noch aus Cockpit bestand. Es gibt zwar das Modell Ghost, aber das war bestimmt nicht damit gemeint. Zum Bug Report.

Der Gasriese Crusader scheint nun eine Atmosphäre zu haben, in die man einfliegen kann. Wahrscheinlich wird sie als Rohstoffquelle für Tankschiffe wie den Starfarer dienen, woraus diese dann Treibstoff raffinieren. Zum Abschluss also eine kurze Crusader-Gruseltour.

400€ fuer ein schiff das man alleine kaum nutzen kann? waste of money and time, oder?

Ich weiß noch zu wenig über NPCs als Alternative zu Spieler-Crews. Vermutlich wird man nur eine begrenzte Anzahl von NPCs (oder AIs, um in der Sprache von Star Citizen zu bleiben) für sich arbeiten lassen können. Vielleicht kommt es sogar so, dass bestimmte Stationen überhaupt nicht vom Computer besetzt werden können. Es kann also gut sein, dass der Starfarer nur mit viel Aufwand und Rumgerenne allein zu betreiben sein wird. Das wird auch davon abhängen, wie viele verschiedene Aufgaben es letztendlich auf dem Schiff geben wird: fliegen, Gasvorkommen aufspüren und ausbeuten, Treibstoff raffinieren, andere Schiffe im Flug betanken? Gegen den Singleplayer-Starfarer spricht ebenfalls, dass gerade ein kleineres Tankschiff entworfen wird. Gleiches gilt übrigens für dieses Ungetüm.
Was den Preis angeht, war der Starfarer tatsächlich viel zu billig. Vermutlich werden die anderen großen Schiffe ebenfalls teurer werden. Ich denke dabei an den ähnlich großen Merchantman für jetzt 260 Dollar oder den mit 200 m doppelt so langen Hull D für 380 Dollar. Ich möchte nochmal erwähnen, dass man mit dem Kauf von Schiffen lediglich die Entwicklung des Spiels unterstützt, sich aber keinen Vorteil verschafft. Natürlich kann, wer eine große Hull besitzt, gleich mordsmäßig loshandeln. Aber ist das befriedigender, als mit einem günstigen kleinen Schiff und klarem Upgrade-Pfad vor Augen anzufangen?

Hier noch ein paar Schiffsmodelle auf Sketchfab.

Das Orion Ungetüm ist ja mal wirklich Hammer!